Schreibaby


Schreibaby Community: Wichtig für Eltern, ein Netzwerk bilden!

Maik Schwede

Schreibaby Community: Wichtig für Eltern, ein Netzwerk bilden!

Nicht nur im Job ist es wichtig, ein Netzwerk zu bilden! Wer hätte das gedacht - auch als Mutter ist es für dich sehr empfehlenswert, wenn du rechtzeitig ein soziales Netzwerk um dich herum aufbaust. Warum das so ist? Es gibt dafür gleich mehrere, einleuchtende Gründe.   Das Netzwerk mit anderen Müttern  Wenn das Baby erst mal da ist, ist nichts mehr, wie es war. Und natürlich ist das auch völlig normal. Denn mit der Geburt bricht ziemlich viel Neues über euch herein: das kleine Menschlein, welches permanent eure Aufmerksamkeit benötigt, euch jede Menge abverlangt und euch obendrein keine Sekunde lässt, um mal durchzuatmen. Das Baby braucht eure Nähe und Liebe quasi rund um die Uhr. Außerdem will es natürlich getragen, gewickelt, gefüttert und auch beschäftigt werden.   Dass es zwischendurch immer wieder schreit und damit seinen Unmut kundtut, ist ebenfalls logisch – was soll es auch...


Schreibaby: Wenn Eltern Hilfe brauchen!

Maik Schwede

Schreibaby: Wenn Eltern Hilfe brauchen!

Wenn ihr ein Schreibaby habt, wisst ihr es selbst am besten: irgendwann mal ist ein Punkt erreicht, an dem man am liebsten „kündigen“ würde. Einfach alles hinschmeißen, alles hinter sich lassen, das Weite suchen. Wer hat sich das Zusammenleben mit einem Baby schon so vorgestellt – sind wir doch mal ehrlich? Wohl keiner. Dass es schreien wird, war irgendwie schon klar aber doch nicht so oft, so lang und so exzessiv?  Professionelle Hilfe für betroffene Eltern mit Schreibaby Glücklicherweise gibt es für betroffene Eltern professionelle Hilfe. Das heißt also, dass ihr nicht erst so lange verzweifeln müsst, bis ihr kurz davor seid, aus der Haut zu fahren oder Schlimmeres. Allerdings, dass versteht sich von selbst: Ihr als Eltern müsst auch bereit sein, Hilfe anzunehmen. Denn es ist tatsächlich so: Wenn ihr ein...


swing2sleep Erfahrungsbericht von Eltern eines Schreibabys

Maik Schwede

swing2sleep Erfahrungsbericht von Eltern eines Schreibabys

Wir sind vor etwas mehr als 2 Monaten Eltern geworden. Unser Glück schien perfekt. Doch bereits nach ein paar Tagen im Krankenhaus zeichnete sich ab, dass unsere Tochter wohl sehr temperamentvoll ist. Das sollten nicht nur wir, sondern auch die anderen Mütter mit ihren Kindern auf unserem Zimmer merken. Denn: Ofelia schrie! Noch dachten wir uns nichts dabei…Nach einem verlängerten Aufenthalt im Krankenhaus, dann zu Hause angekommen, freuten mein Mann und ich uns auf die ersten gemeinsamen Wochen zu dritt. Doch schnell mussten wir feststellen: Das Schreien hört und hört nicht auf. Woche um Woche verging und es wurde nicht...


Sind Schreibabys ein typisch deutsches Phänomen

Maik Schwede

Sind Schreibabys ein typisch deutsches Phänomen

Gibt es Schreibabys eigentlich überall auf der Welt? Wie ist das zum Beispiel in Afrika oder in Asien? Haben Eltern dort genau die gleichen Probleme mit ihren Babys? Oder ist das Schreibaby-Phänomen eher etwas, was uns Menschen in den Industrieländern betrifft?  Wissenschaftler haben hierüber eine erstaunliche Meinung: Schreibabys, so fanden sie heraus, sind ein Stück weit typisch deutsch.  Schreibaby als Kulturphänomen?  Primitivere Völker haben tatsächlich keine Probleme in dieser Richtung. Zumindest ist der Begriff Schreibaby dort unbekannt. Natürlich schreien Babys auch dort, das aber hat eine andere Qualität. Psychologen sind der Meinung, dass dies daran liegen könnte, dass diese Völker in der Beziehung einfach eine größere Weisheit besitzen. Die Mütter dort verstehen sich besser darauf, ihre Babys zu beruhigen. Aber warum ist das so? Sollte es nicht für jede Mutter auf der ganzen Welt eigentlich die gleiche Aufgabe darstellen, ihr Baby zu beruhigen? Ja und nein.   In Naturvölkern sind Babys naturgemäß viel häufiger „dabei“. Sie leben im...


Bundesstiftung Frühe Hilfe

Maik Schwede

Bundesstiftung Frühe Hilfe

Wenn das Baby viel schreit, ist es für die Eltern eine echte Herausforderung. Vielleicht seid ihr ja in genau derselben Situation? Durchwachte Nächte und lange Abende mit einem schreienden Kind auf dem Arm können einem jegliche Kraft rauben – die man gerade jetzt in dieser anstrengenden Zeit eigentlich bräuchte. Und irgendwie muss der Haushalt ja auch noch geregelt werden. Wenn dann möglicherweise auch noch Geldsorgen oder Beziehungsprobleme hinzukommen, kann das schnell das Fass zum Überlaufen bringen – das Chaos ist vorprogrammiert.   Bevor ihr aber überhaupt nicht mehr weiter wisst, solltet ihr professionelle Hilfe annehmen. Möglichkeiten gibt es dafür jede Menge - eine davon wäre zum Beispiel das Netzwerk „Frühe Hilfe“, welches sich darauf spezialisiert hat, Eltern in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.   Frühe Hilfe – was verbirgt sich dahinter?  Seit Anfang des Jahres...