Schreibaby


Aromatherapie für Schreibabys

Maik Schwede

Aromatherapie für Schreibabys

Dass verschiedene Düfte und Duftstoffe beruhigen können, ist schon lange bekannt. Man denke dabei nur an den Geruch von Lavendel oder Melisse… Deswegen könnt ihr euch dieses Wissen durchaus zunutze machen, wenn ihr ein Schreibaby habt. Denn auch auf Babys wirken Duftstoffe mitunter beruhigend – am besten, ihr probiert es einfach mal aus. Bekannt ist das Anwenden von Düften auch als „Aromatherapie“ – auch bei Erwachsenen werden damit oft gute Erfolge erzielt. Allerdings gehen die Meinungen über eine Aromatherapie bei ganz kleinen Babys auch etwas auseinander. Nachfolgend erfahrt ihr, warum das so ist.   Vier Winde Öl  Relativ bekannt ist das so genannte Vier Winde Öl oder auch Bauchwehöl, was Baby in exzessiven Schreiphasen dabei helfen soll, besser zu entspannen. Es wird auf Babys Bäuchlein aufgetragen, am besten im Uhrzeigersinn und soll eine entspannende und beruhigende Wirkung haben. Grundsätzlich zielt dieses Öl allerdings...


Aggressionen und Wut: Wenn das Baby ständig schreit

Maik Schwede

Aggressionen und Wut: Wenn das Baby ständig schreit

Ihr kennt die Situation sicher zur Genüge: das Baby schreit und schreit…. und schreit und schreit. Seit Stunden, seit Tagen, vielleicht sogar seit Wochen. Und alle, wirklich ausnahmslos alle Bemühungen, die ihr unternommen habt, damit es sich beruhigt, sind gescheitert. Weder stillen, noch wickeln, noch umhertragen noch schaukeln, noch singen, noch wiegen bringt wirklich eine Besserung. Und mal ganz davon abgesehen bräuchtet ihr mal wieder dringend eine Mütze voll Schlaf.   Dass es tatsächlich so anstrengend sein kann mit Baby, ist den wenigsten Eltern von vornherein klar. Verständlich also, dass sich Frust breit macht – und dass ihr irgendwann Aggressionen verspürt. Dem Baby gegenüber, dem Partner gegenüber, vor allem: einfach der ganzen Situationen gegenüber, denn in Wirklichkeit, Hand aufs Herz, habt ihr euch das Elternsein dann doch ein wenig anders vorgestellt.  Ihr seid mit dem Problem nicht allein!  Vielleicht ist es nicht...


KiSS Syndrom bei Säuglingen

Maik Schwede

KiSS Syndrom bei Säuglingen

Vielleicht habt ihr ja schon einmal davon gehört: Das KiSS Syndrom ist zwar nicht auf den ersten Blick bei Babys und Kleinkindern zu erkennen, es kann aber ziemlich gravierende Begleiterscheinungen mit sich bringen. Nachfolgend erfahrt ihr, woran genau man KiSS erkennen kann, was es bewirkt und was man dagegen unternehmen kann.   Was bedeutet eigentlich KiSS?  KiSS ist die Abkürzung für Kopfgelenk-induzierte Symmetrie Störung. Der Name lässt es eindeutig erahnen: Die Symmetrie des kindlichen Körpers ist hier nicht stimmig. Das liegt daran, dass der Übergangsbereich zwischen der Schädelbasis und den Wirbelgelenken durch das Symptom betroffen sind. Es handelt sich also um eine Fehlstellung, bei der die Kopfgelenke des Kindes und auch die Wirbelsäule blockiert werden können.   Die Krankheitsbezeichnung stammt übrigens von einem Manualmediziner namens Heiner Biedermann. Der Nachweis des KiSS Syndroms ist schwierig, deswegen wird diese Haltungsstörung bis heute...


Schlafstörung bei Babys

Maik Schwede

Schlafstörung bei Babys

Dass Babys oftmals schlecht schlafen, ist ja grundsätzlich nichts Neues. Vor allem in den ersten Lebenswochen ist es für Babys noch ungemein schwierig, einen Schlafrhythmus zu finden - wenn nicht gar unmöglich. Sie schlafen und essen einfach genau dann wenn ihnen danach zumute ist – so war es im Mutterleib schließlich auch.   Dennoch erzeugt es verständlicherweise bei den Eltern ziemlich viel Druck und eine enorme Anspannung, wenn der Nachwuchs einfach nicht schlafen will. Immerhin ist Schlaf ein wichtiges Grundbedürfnis, das sollte man niemals vergessen. Wird Schlaf auf Dauer entzogen, kann dies ziemlich gravierende Auswirkung haben – Stress, Gereiztheit, Unlust, Frust und so weiter.   Ein paar Wochen und Monate kann man das vielleicht noch irgendwie durchhalten, aber dann? Kommen die Eltern quasi auf dem Zahnfleisch daher. Ab wann ist es eigentlich so, dass man bei einem Kind von Schlafstörungen reden kann? Und: Kann man das überhaupt?  Ihr macht euch Sorgen, ob euer Baby eine Schlafstörung hat?  Wenn ihr euch also tatsächlich Sorgen...


Das Mama Burnout - mentale Überlastung der Mutter

Maik Schwede

Das Mama Burnout - mentale Überlastung der Mutter

Es sagt sich so leicht, wenn Mütter ihren Männern gegenüber von mehr Gleichberechtigung im Alltag und bei der Hausarbeit sprechen. Tatsächlich gibt es sogar Studienergebnisse, die gezeigt haben, dass Frauen in der Theorie gerne gleichberechtigt wären, dem aber in der Praxis im Weg stehen und viele Dinge dann doch lieber selber machen – aufgrund von Missverständnissen, Misstrauen und falsch verstandener Mütter-Ehre.  Wie lässt sich eine Gleichberechtigung zwischen den Partner realisieren? Vor allem dann, wenn das Baby da ist?  Mütter sind oftmals nach wie vor der Hauptansprechpartner.  Egal, wie sich die Eltern untereinander die Arbeitszeit aufteilen: in den ersten Wochen ist es nun mal so, dass die Mutter stillt und schon allein deswegen mehr Zeit mit dem Baby verbringt.   Aber auch später neigen Mütter dazu, eher den Gesamtüberblick zu haben als Väter. Im Kindergarten steht ein Termin an? Die Windeln sind leer?...