Das hast Du Dir zuletzt angesehen

Federwiege Gestell - swing2sleep sorgt für Stabilität

Wenn Dein Baby schwer in den Schlaf kommt, hilft oft nur stundenlanges Wippen und Schaukeln. Hier kommen Arme und Rücken schnell an die Grenzen. Liegt Dein Kleines in unserer Hängematte, fühlt es automatisch die Enge und Geborgenheit, die es auch auf dem Arm spürt. Der Federwiegen Motor sorgt dabei für die regelmäßigen und sanften Auf- und Abbewegungen. Die beliebteste Aufhängung für dieses Set ist unser stabiles Gestell, das in jedem Zimmer seinen Platz findet. Du kannst es problemlos in ein anderes Zimmer schieben, denn es passt durch jede Standardtür. Für 2 Glücksbabys haben wir das Federwiege Gestell für Zwillinge entwickelt, da die Babys etwas mehr Platz brauchen.

Häufig gestellte Fragen zu unseren Babyhängematten

Kann ich das Gestell auch für einen Hängesessel nutzen?

Nein, für Hängesessel ist unser Gestell nicht geeignet, denn es wurde für Auf- und Abbewegungen konzipiert. Hier besteht die Gefahr, dass es umkippt, wenn es zu sehr schaukelt.

Wie schwer ist das Federwiege-Gestell?

Das Gestell für 1 Baby wiegt ca. 11 kg, das Gestell für Zwillinge ca. 13 kg mit einer Höhe von 1.93 m. Beide Varianten können durch einfache Klick-Mechanismen leicht auf- und abgebaut werden. 

Wie lange dauert die Lieferung und wie groß ist das Paket?

Beide Gestelle werden in auseinandergebauten Einzelteilen verschickt. Dabei achten wir besonders darauf, dass jedes Teil gut geschützt ist, damit während des Versands keine Kratzer entstehen. Das Paket ist 119 cm lang, 59 cm breit und 11 cm hoch.

Was ist das Besondere an euren Gestellen?

Das Besondere und Wichtige an unseren Federwiege-Gestellen ist, dass sie keine Eigenschwingung haben. Eine Eigenschwingung sorgt dafür, dass die Schwingungen unserer Motoren durcheinanderkommen. Das kann speziell bei Gestellen für Hängesessel der Fall sein, denn diese haben in der Regel einen nach vorne laufenden Arm. Sobald der Motor dann anfängt zu schwingen, schwingt der Arm des „falschen“ Gestells mit. Hierdurch kann es sogar passieren, dass der Motor einen Schaden nimmt.