Häufige Frage auf Facebook: Ist mein Baby vielleicht krank?

In unserer Facebook-Gruppe Schreibabys bieten wir Eltern die Möglichkeit, sich zu vernetzen, sich auszutauschen, ihren Kummer abzuladen, ihre süßesten Babyfotos mit anderen zu teilen und natürlich auch Fragen zu stellen. Immer wieder wird dort die Frage gestellt, ob das Baby vielleicht krank ist, wenn es so viel schreit. In den meisten Fällen könnt ihr beruhigt sein. Meistens steckt keine Krankheit dahinter und auch Unverträglichkeiten und Allergien sind vergleichsweise selten.

 

Unsere Facebook-Gruppe „Schreibabys“ – der Ort für eure Fragen und Kümmernisse

Wo früher große Familienverbände Eltern Hilfe und Rückhalt geben konnten, müssen heute andere Strukturen her. Eine Chance zum Knüpfen neuer Kontakte und zum Schließen neuer, wertvoller Freundschaften ist unsere Facebook-Gruppe „Schreibaby“. Dort lernt ihr nette Leute kennen, die in einer ähnlichen Lage sind wie ihr. Ihr könnt euch dann gegenseitig unterstützen, von euren Erfahrungen erzählen und euch natürlich auch offline verbinden. Gemeinsam werdet ihr das Kind schon schaukeln. 

Mein Baby schreit so viel. Ist es krank?

Auf eine der häufigsten Fragen, die auf Facebook gestellt wird, möchten wir hier direkt eingehen.

Die meisten Eltern eines Schreibabys stellen sich wohl irgendwann mal die Frage, ob die Häufigkeit und die Intensität des Schreiens noch normal ist oder ob ihr Nachwuchs möglicherweise krank ist. Sie fürchten, wenn der Zwerg so viel und so langanhaltend schreit, muss doch einfach irgendetwas nicht in Ordnung sein.

Ja und nein

Dass Babys schreien, wenn ihnen etwas fehlt, ist ganz normal: wenn sie müde sind, wenn sie Hunger haben, wenn Mama oder Papa gefälligst herkommen und sie hochnehmen soll, wenn die Windel voll oder der Po wund ist und so weiter. Und klar: Sie schreien auch, wenn sie krank sind.

Aber gerade bei Schreibabys hat das Schreien zumindest in den allermeisten Fällen einen ganz anderen Grund. Nämlich den, dass sie mit all den Reizen, die auf sie einwirken, völlig überfordert sind. Zu allem Überfluss führt das viele Schreien auch noch dazu, dass euer Baby Luft schluckt, was zu schmerzhaften Blähungen führt, wodurch das Kind noch mehr schreit.

Nur bei 5 % aller Fälle besteht tatsächlich eine körperliche Ursache

Man vermutet, dass in etwa 5 % aller Fälle tatsächlich eine körperliche Ursache für das Schreien gefunden wird. Um ganz sicher zu sein, solltet ihr natürlich mit eurem Baby zum Arzt gehen, um eine etwaige Erkrankung auszuschließen. Das einfach abzutun nach dem Motto: „Das Baby schreit halt viel, das gibt sich schon wieder“, wäre dann doch etwas gewagt, um nicht zu sagen unverantwortlich.

Der Arzt wird eurer Kind von Kopf bis Fuß untersuchen. Wenn dabei herauskommt, dass es kerngesund ist, hat das Schreien folglich andere Ursachen. In so einem Falle habt ihr vermutlich tatsächlich ein Schreibaby. Dann leidet euer Kind an sogenannten Regulationsstörungen und hat Schwierigkeiten, die vielen Sinneseindrücke des Tages zu verarbeiten

Wirklich „behandeln“ kann man ein Schreibaby nicht

So beruhigend es einerseits sein mag zu wissen, dass dem Baby ansonsten nichts fehlt, macht es auch gleichzeitig ratlos, denn wirklich „behandeln“ kann man ein Schreibaby eben nicht.

Kopf hoch: Wenn euer Kind nicht krank ist, wird die Schreiphase definitiv irgendwann mal vergehen!

Bis dahin kann euch eine swing2sleep eine unschätzbare Hilfe sein!

Weitere Tipps für euch und euer Baby findet ihr auch in unserem Blog.

Wenn ihr Lust habt, kommt in die Facebook-Gruppe Schreibabys und tauscht euch mit anderen Müttern aus.

Herzlichst,
euer Maik Schwede

Federwiegen ansehen Button

 

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.