Entlastung auch mit 14 Monaten – ein Gastbeitrag

Immer wieder wird uns die Frage gestellt, ob die swing2sleep auch für Eltern von Kindern, die schon ein bisschen Älter sind, noch Entlastung bringt.

Wer könnte das besser beantworten als eine Betroffene? In diesem Gastbeitrag schildert Michaela, die Mama von Milan, ihre Erlebnisse. Dafür sagen wir von Herzen vielen Dank!

Erfahrungsbericht von Michaela über die Entlastung durch die swing2sleep

„Die zweite Nacht im Krankenhaus war furchtbar.

Egal, was ich gemacht habe, Milan hat geweint und geschrien. Irgendwann bin ich mit ihm auf den Gang raus und habe ihn umhergetragen. Er ist dann wohl vor Erschöpfung eingeschlafen.

So haben wir unser Schreibaby kennengelernt.

Am Anfang hieß es noch „Anpassungsstörung“. Da habe ich das erste Mal im Internet recherchiert und das Wort „Schreibaby“ und somit auch die Facebook-Seite von swing2sleep entdeckt. Ich bin auf die Federwiege aufmerksam geworden, aber wie es oft im Leben so ist: Man wartet ab, es kann ja nur besser werden. Schließlich könnten es ja auch nur Dreimonatskoliken sein. In diesen drei Monaten wurde seine Diagnose „Kuhmilchunverträglichkeit“ gestellt. Den Grund für sein exzessives Schreien zu kennen, war gut – an ein Einschlafen oder Durchschlafen war deshalb aber nicht zu denken. In dieser Zeit haben wir Milan überwiegend getragen, im Marsupi oder auf dem Arm. Stunden bin ich im Wohnzimmer auf und ab marschiert.

Tag und Nacht. Es zehrt an der Kraft. Man hat kaum Schlaf, kommt nicht zum Essen.

„Verwöhnen“ soll man das Kind ja auch nicht. Die Psyche und auch die Partnerschaft leiden darunter. Nach ca. 6 Monaten war Milan so schwer, dass ich einen Gymnastikball zum Einschlafen gekauft habe. Mein Mann und ich haben Stunden darauf verbracht. Milan kann unbegleitet weder ein- noch durchschlafen.

Federwiege mit 14 Monaten

14 Monate alter Junge im Wohnzimmer mit swing2sleep Federwiege

Nach 14 Monaten haben wir die Federwiege zum ersten Mal getestet. Ich war zwischenzeitlich mit dem zweiten Kind schwanger und hätte auch nicht länger auf dem Ball hüpfen können. Mit seinen 9 kg ist Milan auch zum Tragen zu schwer geworden. Mein Mann stand der Federwiege sehr skeptisch gegenüber. Und als wir ihn das erste Mal reinlegten und Milan direkt anfing zu schreien, hatte auch ich Zweifel, ob das jemals klappen würde. Erst nach dem dritten oder vierten Mal hat es endlich funktioniert.

Er hat nicht mal mehr gemeckert beim Reinlegen. Es war wie ein kleines Wunder.

Es war auf einmal so, als würde er verstehen, dass Schlafenszeit ist, wenn er dort reingelegt wird. Nach 1,5 Monaten mit der Federwiege hat er doch tatsächlich das erste Mal in seinem jungen Leben durchgeschlafen. Und das kommt jetzt immer öfter vor. Milan wird abends bettfertig gemacht und in die swing2sleep Federwiege gelegt. Er schläft dort ein, und wir betten ihn dann in sein Bett um. Es gibt inzwischen auch Tage, an denen sich mein Mann und Milan zusammen hinlegen und er ohne Wiegen oder Tragen einschläft. Für uns ist das eine wahnsinnige Erleichterung. Hätte ich die Möglichkeit, die Zeit zurückzudrehen, ich würde die Federwiege sofort bestellen.“

Vielen Dank für diesen Beitrag, liebe Michaela Wildgruber!