Schluckauf beim Baby: Was tun?

Schon während der Schwangerschaft haben Babys immer mal wieder Schluckauf und lassen bei ihren schwangeren Müttern die ganze Bauchdecke wackeln. Und es ist ja auch irgendwie süß, wenn das Baby sich schon so früh bemerkbar macht! Schluckaufe treten schon ab der 22. Schwangerschaftswoche auf. Ursache sind plötzliche Verkrampfungen des Zwerchfells, die in der Regel harmlos sind und bald wieder vorübergehen. Auch nach der Geburt tritt Schluckauf bei Säuglingen immer wieder mal auf. Was viele nicht wissen: Schluckauf hat eine wichtige Funktion. Grund zur Sorge besteht nicht.

Das Baby hat Schluckauf: Was tun? 

Schluckauf wird durch eine Reizung des Zweckfellnervs (Nervus phrenicus) verursacht. Auslöser können verschiedene Dinge sein: zu hastiges Schlucken, sehr heiße oder sehr kalte Speisen oder Getränke, Getränke mit Kohlensäure oder scharfes Essen. Wenn sich das Zwerchfell dadurch verkrampft, schließt sich die Stimmritze zwischen den Stimmbändern.  Manche glauben, dass dem Schluckauf eine Schutzfunktion zukommt: Durch das Schließen des Durchgangs wird verhindert, dass Nahrung in die Luftröhre gelangt. Wenn allerdings eingeatmete Luft auf die Barriere trifftentsteht das, was wir als Schluckauf kennen.  

Friert euer Baby vielleicht? 

Neben der vermuteten Schutzfunktion kann auch Kälte ein Auslöser der lästigen Hickser sein. Möglicherweise friert euer Baby! Ob dem wirklich so ist, könnt ihr ganz einfach herausfinden: Fühlt an seinem Nacken. Ist dieser kühl, ist anzunehmen, dass euer Baby friertKalte Hände und Füße hingegen sind kein zuverlässiges Zeichen dafür, dass eurem Sonnenschein kalt ist. 

Sitzendes Baby mit braunem Teddyanzug  

Friert euer Zwergsolltet ihr ihn schnell wärmen. Entweder, indem ihr ihn wärmer anzieht oder ihn mit eurer Körperwärme aufwärmt.  

Was kann man gegen hartnäckigen Schluckauf machen? 

Der Schluckauf gehört zu der Entwicklung eines Kindes dazu. Er ist ganz normal, vor allem bei Babys, die erst wenige Wochen alt sind. Die Neigung zum Schluckauf nimmt mit zunehmendem Alter immer mehr ab. Wenn die Nerven des Zwerchfells dann komplett ausgebildet sind, tritt der Schluckauf nur noch sehr selten bis gar nicht mehr auf.  

Bei manchen Kindern treten Schluckaufe allerdings so häufig auf, dass Eltern etwas dagegen unternehmen möchten. Tipps wie erschrecken, die Luft anhalten, Kopfstand machen oder ähnliches kommen bei einem Baby eher nicht infrage. Aber es gibt andere Möglichkeiten 

Wenn euer Baby Schluckauf hat, gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Wenn das Baby sehr vom Schluckauf geplagt wird, legt es über die Schulter, als wenn ihr es aufstoßen lassen würdet. Auf diese Weise können überschüssige Luft und Gase aus dem Magen-Darm-Trakt entweichenUnterstützend klopft ihr ihm am besten leicht auf den Rücken.  
  2. Nehmt euer Baby zwischendurch immer wieder hoch und blast ihm ganz sanft ins Gesicht. Dabei ändert es seine Atemfrequenz, und möglicherweise entspannt sich das Zwerchfell dadurch wieder.
  3. Ihr könnt es aber auch einfach nochmal an die Brust anlegen (Stillen)Trinken hilft nämlich oftmals bei Schluckauf – simpel, aber effektiv 
  4. Oder ihr  legt ihm einfach ein warmes Kirschkernsäckchen auf den Bauch. Auch das kann bei hartnäckigem Schluckauf Abhilfe schaffen. 

Übrigens stört die Eltern so ein Schluckauf meistens mehr als das Baby. Viele Babys schlafen data-contrast="auto"> nämlich tief und fest und sind völlig unbeeindruckt davon, dass sie immer und immer wieder hicksen müssen. Grund zur Sorge  besteht also nicht. Schluckauf ist bei Babys etwas ganz Normales.  

Besonders hartnäckiger Schluckauf kann für das Baby dann allerdings doch irgendwann nervtötend sein und ihm die Laune verhageln. Eine Federwiege von swing2sleep sorgt aber trotz Schluckauf für beste Stimmung. Entspannung ist ein guter Weg, um das lästige Hicksen wieder loszuwerden. Und nichts entspannt euer Baby so wie das sanfte Auf und Ab einer swing2sleep.

swing2sleep Federwiege mieten