Wenn Babys lachen

Die meisten Eltern können es kaum erwarten, bis ihr Baby endlich das erste Mal lächelt. Es ist ein ganz besonderer Moment, weil euer Kind jetzt bewusst Kontakt mit euch als Eltern aufnimmt, und es einfach ein wunderbares Gefühl ist, von seinem Baby angelächelt zu werden. Da geht wohl allen Eltern das Herz ganz weit auf. Tatsächlich gibt es aber mehrere Arten von Lächeln und Lachen. Was es damit auf sich hat, wenn Babys lachen, erfahrt ihr hier.  

Babys Lachen – Am Anfang helfen die Engel

Grundsätzlich ist Lachen angeboren. Bereits das Ungeborene übt im Bauch ab dem zweiten Drittel der Schwangerschaft verschiedene Gesichtsausdrücke. Dazu gehört auch das Lächeln. Nach der Geburt durchläuft das Lachen jedoch verschiedene Entwicklungsphasen – vom reflexhaften Engelslachen bis hin zum bewussten Einsatz zur sozialen Kommunikation. 

Das Engelslächeln – mehr Reflex als Lachen 

Neugeborenes liegt auf dem Bauch und lacht

Bereits Neugeborene scheinen zu lächeln. Doch tatsächlich handelt es sich dabei nicht um ein Lächeln im eigentlichen Sinne. Zwar ist der Gesichtsausdruck zuckersüß und bringt Elternherzen zuverlässig zum Schmelzen, allerdings ist dies einfach ein Reflex, der sich auch einstellt, wenn man dem Baby mit dem Finger leicht über die Wange streichelt. Es ist also nicht notwendigerweise ein Ausdruck von Wohlbefinden, Zuneigung oder Heiterkeit. Dennoch ist es ein wunderbarer Moment, wenn das Baby strahlt wie ein Honigkuchenpferd. Am häufigsten zeigt sich dieses sogenannte Engelslächeln übrigens dann, wenn das Baby selig schlummert.  

Das Begrüßungslächeln oder allgemeine Lächeln  

baby lächelt

Wenn euer Baby zum ersten Mal Stimmen oder Gesichter erkennt und auch zuordnen kann, schenkt es der entsprechenden Person häufig ein strahlendes Lächeln. Hierbei handelt es sich um ein „echtes“ Lächeln, also eine Form der sozialen Kontaktaufnahme. Meistens gilt dieses Lächeln Mama, Papa oder aber anderen Menschen, die das Baby für sympathisch hält. Dieses Lächeln tritt für gewöhnlich ab der vierten oder fünften Lebenswoche zum ersten Mal in Erscheinung 

Das bewusste oder spezifische Lächeln 

Vater und Kind kuscheln das Kind lacht

Erst viel später, nämlich etwa um den sechsten Monat herum, zeigt euer Baby das sogenannte bewusste LächelnErst jetzt wird eurem Baby dieses Lächeln oder Lachen auch als Handlung bewusst. Es hat gelernt, verschiedene Gesichter auseinanderzuhalten, und lächelt nur denjenigen an, der ihm vertraut ist, also meistens eine Bezugsperson wie Mutter, Vater oder Oma und Opa.  

Babys haben sogar Humor! 

Ab einem Alter von etwa einem Jahr beginnen Babys, ihren ureigenen Humor zu entwickelnMeistens gefällt ihnen zwar genau das, was auch ihren Eltern gefällt, aber manchmal lachen sie auch über Dinge, die Eltern nicht nachvollziehen können. Es fängt an, die Reaktionen und Aktionen seiner Eltern ganz genau zu beobachten, und findet es vielleicht zum Brüllen komisch, wenn der Mama etwas herunterfälltÜberhaupt lachen Babys um das erste Lebensjahr herum extrem viel. Sie schütten sich aus über Geräusche, die Papa macht, und kriegen sich gar nicht wieder ein, wenn man sich hinter den Händen versteckt.
Je 
älter Babys werden, desto mehr testen sie die Reaktionen der Erwachsenen aus. Wenn es zum Beispiel Fremde aus dem Kinderwagen heraus anlacht, lachen diese vielleicht zurück. Eine tolle Erfahrung 

Sobald das Baby das Kleinkindalter erreicht hat, lacht es über Witze, bestimmte Wörter, über Situationen oder über Kinderbücher.  

Warum lachen Babys eigentlich? 

Lachen erfüllt nicht nur für Babys viele Funktionen, allerdings ist es für Säuglinge, die noch nicht sprechen können, ein besonders wichtiges Mittel der Kommunikation und sozialen Bindung. Für das Kind sind Lachen und Lächeln Vertrauensbeweise, die euch zeigen, dass euer Baby euch mag. Noch etwas später wird euer Baby lauthals lachen oder kichern, wenn ihr einen Spaß mit ihm macht.  

Doch neben der nach außen gerichteten sozialen Funktion hat Lachen auch viele nach innen gerichtete Vorteile. Beim Lachen setzen sich rund 300 Muskeln in Bewegung, es lindert den Schmerz, fördert den Stoffwechsel und stärkt die Abwehrkräfte. Lachen ist gesund für Körper und Seele! 

Übrigens lachen Babys in einem Alter von zirka einem Jahr Studien zufolge etwa 400 Mal pro Tag, Erwachsene hingegen nur 15 Mal. Da könnten wir uns von unserem Nachwuchs noch einiges abschauen. Und mal ehrlich: Was gibt es Schöneres als ein herzliches Kinderlachen? Wenn das Baby lacht, wirkt es glücklich und friedlich, was im Bauch der Eltern ein warmes und liebevolles Gefühl verursacht. Solche Momente entschädigen sogar für die vielen schlaflosen Nächte, die die Eltern jetzt mitmachen müssen. Die Eltern lächeln zurück, und der Kreis schließt sich 

Das Team von swing2sleep wünscht unendlich viele wunderschöne Momente des gemeinsamen Lachens.

Federwiegen ansehen Button