Babys 7. Monat: Die ersten Krabbelversuche

Euer Baby im 7. Monat möchte nicht mehr die ganze Zeit auf einer Decke rumliegen oder getragen werden. Es möchte die Welt erkunden und sich selbst einen Überblick über seine Umgebung verschaffen. Alle Zeichen stehen auf Krabbeln, Sitzen und Bewegung. Die gesteigerte Energie fordert einiges an Kalorien, deshalb liegt es nahe, dass die Natur den Beikoststart in diese Zeit der Entwicklung gelegt hat. Euer 7 Monate altes Baby wird in diesem Monat sehr viele Meilensteine erreichen. Eine herausfordernde Zeit, nicht nur für das Baby, sondern auch ihr Eltern werdet ganz schön gefordert werden, denn die Entwicklung, die nun so zügig vorangeht, kann so ein kleines Baby auch schnell mal überfordern. Die nötige Sicherheit und Geborgenheit fordert es dann vermutlich von euch ein – vehement und lautstark. Doch die Freude und der Stolz in den Augen eures Babys im 7. Monat, wenn eine neue Fähigkeit freigeschaltet wurde, entschädigt die schlaflosen Nächte und intensive Begleitung. Im folgenden Artikel haben wir die wichtigsten Schritte der Entwicklung, die der 7. Monat mit sich bringt, für euch recherchiert.

babys 7 monate

Neue Fähigkeiten und Meilensteine – Babys 7. Monat

Die letzten Monate haben euch vermutlich deutlich gezeigt, dass euer Baby endlich los krabbeln will. Die Drehung beherrscht es nun wahrscheinlich sogar im Schlaf und auch vom Bauch auf den Rücken klappt es schon ganz gut. In der Bauchlage wird euer Baby nun anfangen, sich mit den Armen nach oben zu stemmen und die Beine an den Körper zu ziehen, um in den Vierfüßlerstand zu kommen, der die Grundlage des Krabbelns und Sitzens bildet. Vielleicht hat es auch schon festgestellt, dass man sich mit den Armen nach vorne robben und so erheblich an Reichweite gewinnen kann – nun beginnt für euch Eltern eine sportliche Zeit, denn die Kleinen sind schneller als man ihnen zutraut. Spätestens jetzt ist die Zeit gekommen, euer Zuhause babysicher zu machen, denn euer sieben Monate altes Baby wird absolut alles, was es in die Hände bekommt, auf direktem Wege in seinem Mund verschwinden lassen.

Die sensorische Entwicklung von Babys mit 7 Monaten

Im siebten Monat eures Babys dreht sich alles um das Sehen und Begreifen. Farben nimmt es nun immer besser wahr und auch die verschiedenen Helligkeitsabstufungen erkennt es nun besser. Jedes Mal, wenn es bei einem Geräusch versucht, die Quelle zu finden oder eure Bewegungen aufmerksam verfolgt, wird der Sehsinn trainiert. Habt ihr beobachtet, wie euer Baby ganz fasziniert einen Gegenstand betrachtet und ihn dreht und wendet? Das liegt daran, dass es große Fortschritte in seiner Wahrnehmung macht und nun Feinheiten bei Gegenständen erkennt und seine Umwelt viel intensiver erlebt. 

Doch nicht nur Seh- und Tastsinn verbessern sich im siebten Monat: Der Geschmackssinn eures Babys blüht passend zum Beginn der Beikost auf. Das Interesse an Nahrung ist in den letzten Monaten vermutlich gestiegen und nun ist euer Baby kaum noch zu bremsen. Es erkundet mit allen Sinnen die neuen Lebensmittel und wird euch schnell zu verstehen geben, was es mag und was ihr lieber selber essen dürft. Ob ihr dabei BLW und Fingerfood anbietet oder Brei bleibt ganz euch überlassen. 

Baby im 7. Monat: Die motorische Entwicklung

Es kommt Bewegung ins Spiel – und das nicht zu knapp. Euer Baby will los, mobil werden, die Welt erkunden. Es beherrscht das Drehen auf den Bauch perfekt und auch zurück klappt vermutlich schon ganz gut. Immer öfter will es nun auf die Knie und wird gegen Ende des 7. Monat anfangen, das Sitzen zu üben. Vorsicht ist jetzt gefragt, denn Gefahren, die von Gegenständen ausgehen, die Kanten vom Sofa oder auch Höhen, kann euer Baby noch nicht einschätzen und schneller als ihr gucken könnt, passieren vermeidbare Unfälle. Einige Babys brauchen etwas länger, bis sie anfangen zu krabbeln oder sitzen wollen, die Entwicklung bei Kindern ist individuell und nicht planbar, deshalb macht euch keine Sorgen, sollte euer Baby etwas länger brauchen als andere. Sicher liegt der Fokus seiner Entwicklung dann einfach gerade in einem anderen Bereich. 

Die sprachliche Entwicklung von Babys im 7. Monat

Aus eurem kleinen Neugeborenen ist ein Baby mit Persönlichkeit geworden. Es brabbelt was das Zeug hält und will sich mehr und mehr mit euch unterhalten. Auch den Sinn von Dialogen beginnt es nun zu begreifen und auch, wenn die Geräusche, die es von sich gibt, noch keinen wirklichen Sinn ergeben, so macht es doch großen Spaß, wenn ihr kleine Konversationen führt. Euer sieben Monate altes Baby wird nun anfangen, einzelne Silben aneinander zu reihen und so die Muskulatur seines Sprechapparates zu trainieren. Auch versteht es nun einzelne Worte und kann sie Gegenständen zuordnen. So wird es euch vielleicht sogar schon Mama oder Papa zeigen können, wenn ihr danach fragt. Singt ihr viel mit eurem Kind? Babys im 7. Monat lieben Musik und bewegen sich rhythmisch zu den Klängen. Besonders niedlich wird es dann, wenn es versucht mitzusingen. 

Das sollte ein Baby mit 7 Monaten alles können

Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo und lernt neue Fähigkeiten exakt dann, wenn es bereit dazu ist und die entsprechende Hirnreife eingesetzt hat. Das ist bei manchen Babys früher, andere brauchen etwas länger. Solange euer Kinderarzt oder eure Kinderärztin bei den entsprechenden U-Untersuchungen zufrieden ist, besteht kein Grund zur Sorge. Sollte die U5 noch nicht stattgefunden haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, einen Termin auszumachen. In diesem Lebensmonat kommen so viele Fähigkeiten bei eurem Baby dazu, dass man schon mal den Überblick verlieren kann, deshalb gibt es von uns eine praktische Liste mit all den Dingen, die ihr bei eurem Bbay im 7. Monat beobachten könnt:

  • Euer Baby kann euch nun mit den Augen verfolgen und beobachtet euch und eure Bewegungen
  • Die ersten Sitzversuche stehen an. Anfangs noch zaghaft und mit ein wenig Unterstützung, doch bald schon kann euer Baby stabil sitzen. Achtet darauf, nicht zu viel zu helfen und ein Baby, das noch nicht selbstständig sitzen kann, nur in angelehnter Position auf euren Schoß zu setzen. So vermeidet ihr eine zu hohe Belastung auf dem Rücken eures Babys. 
  • Das Drehen vom Rücken in die Bauchlage und wieder zurück sollte euer Baby nun perfekt beherrschen. Vielleicht rollt es sich sogar schon von Zimmer zu Zimmer und verändert stetig seine Position. Das sieht nicht nur ulkig aus, es ist auch ein tolles Training für Muskulatur und sollte deshalb keinesfalls unterbunden werden. 
  • Gegenstände erkunden findet nun mehr und mehr mit den Händen statt und nicht nur ausschließlich mit dem Mund. Doch Vorsicht! Spielzeuge und Co. wandern trotzdem noch in den Mund und sollten deshalb keine Kleinteile enthalten. 
  • Die frühkindlichen Reflexe sind nun fast vollständig abgelegt und auch der Greifreflex ist verschwunden. So hat euer Baby nun großen Spaß daran, Spielzeug und andere Gegenstände von der linken in die rechte Hand zu geben und auch, sie fallen zu lassen. So entdeckt euer Baby mit nur 7 Monaten die Schwerkraft. 
  • Die Hand-Augen-Koordination verbessert sich stetig. Auch bewegte Objekte werden jetzt versucht, aus der Luft zu greifen und die Trefferquote verbessert sich. 

Schlaf, Ernährung und Förderung mit 7 Monaten

Wie viel Schlaf braucht ein Baby im 7. Monat eigentlich? Welche Ernährung ist die beste und muss man jetzt eigentlich aufhören zu stillen? Wie viel Förderung ist okay und wann wird es zur Überforderung? Und was ist eigentlich mit den Zähnchen? Sicher habt ihr euch mindestens eine dieser Fragen über euer 7 Monate altes Baby schon einmal gestellt. Damit ihr beruhigter im Umgang mit eurem Kind sein könnt, haben wir uns einige dieser Fragen genauer betrachtet und die richtigen Antworten für euch gefunden. 

Der Schlaf mit 7 Monaten

Kein Thema nimmt so viel Raum im Leben von Eltern ein wie das Thema Schlaf. Wann ist es genug, wie viel Schlaf ist zu viel und soll man Babys nun wecken oder nicht? Macht ihr euch ernsthafte Sorgen, was den Schlaf eures Babys im 7. Monat angeht, solltet ihr euch am besten Hilfe bei eurem Kinderarzt oder eurer Kinderärztin holen. Durchschnittlich braucht ein Baby mit 7 Monaten etwa 11 Stunden Nachtschlaf. Die wenigsten Kinder schlafen dabei die Nächte durch oder in ihrem eigenen Bett, wenn euer Baby lieber bei euch sein will, in der Nacht ist das ganz normal und kein Grund zur Sorge. Der Tagschlaf beläuft sich mit 7 Monaten meistens auf zwei Schläfchen, die etwa eine Stunde lang gehen. Tagsüber möchte euer Baby vermutlich lieber in deiner Umgebung sein, manche Babys schlafen über Tage nicht gut, wenn es zu leise ist. Bindet euch euer Baby also ruhig ins Tuch und lasst es bei euch, ganz eng am Körper, schlafen oder nutzt beispielsweise eine Federwiege wie die swing2sleep, in der euer Baby weich in einer Hängematte ins Traumland befördert wird. 

Wie ernährt man ein sieben Monate altes Baby?

Das Interesse an Lebensmitteln ist jetzt hoch. Zeit, euer Baby mit den verschiedensten Geschmäckern vertraut zu machen. Je mehr Auswahl und Varietät es im ersten Lebensjahr bekommt, desto vielfältiger wird auch später der Geschmack eures Babys sein. Den Grundstein für eine ausgewogene und gesunde Ernährung setzt ihr also für euer Baby im 7. Monat. Die Hauptnahrung von Babys in diesem Alter ist und bleibt allerdings Milch. Dabei spielt es keine Rolle, ob Muttermilch oder Pre – beides kann und darf absolut nach Bedarf gefüttert werden und sollte mindestens bis zum ersten Geburtstag auf dem Speiseplan eures Babys stehen. Solltet ihr Angst vorm Verschlucken haben, kann euch ein Erste-Hilfe-Kurs für Babys Sicherheit geben. 

Förderung für ein 7 Monate altes Baby

Krabbelgruppen, Elterntreffs und Pekip, der Terminkalender eines Babys im 7. Monat kann ganz schön voll sein. Doch lasst euch nicht stressen. Eurem Baby genügt es ebenso, mit euch Zuhause Fingerspiele zu spielen und sitzen zu üben. Gesunde Babys sind wesentlich genügsamer als ihr glauben wollt und brauchen keine extra Förderung, um sich zeitgemäß zu entwickeln. Ein paar Spielzeuge, spannende Gegenstände aus eurem Alltag und eure ungeteilte Aufmerksamkeit sind alles, was euer Baby braucht. 

In diesem neuen Lebensmonat werden viele neue Fähigkeiten dazu gewonnen und nicht nur euer Tagesablauf scheint sich stetig zu verändern, auch euer Haus und eure Umgebung passt sich eurem neuen Leben mit Baby mehr und mehr an. Dekoration verschwindet und wird durch Steckdosenschutz, Spielzeug und aller möglicher Gadgets, die das Leben mit Baby erleichtern sollen, ersetzt. In Gesprächen ist euer Hauptthema vermutlich euer Baby und wie es schläft, ob es schon isst und welche neue Fähigkeit es als nächstes erreichen wird. Zwischen wachen Nächten wegen der Zähnchen und wenig Schlaf seid ihr sicher auch mal erschöpft. Das ist normal und wird wieder besser. Genießt die schönen Momente und schafft euch am besten etwas Zeit für euch, um Kraft zu tanken und euch nach der Geburt nicht zu verlieren.