REM und non REM Phasen

REM und non REM Phasen
Bewerte diesen Beitrag

REM und non REM Phasen

Gerade für Eltern von Babys, die Schlafprobleme haben, ist es manchmal ganz hilfreich, wenn man den Schlaf des Kindes etwas besser verstehen lernt.
So haben Kinder ganz ähnlich wie Erwachsene generell zwei verschiedene Schlaf-Phasen, nämlich die REM und die Non REM Phase.
REM steht dabei für rapid eye movement, das bedeutet, dass sich die Augen in dieser Phase schnell bewegen, was unter anderem auch daran liegt, dass diese Phase eine Traumphase ist.

 

Die non REM Phase

Die non REM Phase wiederum unterteilt man in vier Phasen, wobei in der 3. und 4. Phase der Schlaf am tiefsten ist.
Kurz nach dem Einschlafen befindet man sich zuerst in der NON Rem Phase, das heißt, man schläft sofort ziemlich tief. Erst nach etwa 90 Minuten wechselt diese Phase dann in die REM Phase, die allerdings nur etwa 10 Minuten lang dauert. So wechseln sich diese Phasen die ganze Nacht ab, wobei die aktiven, also die REM Phasen, immer länger werden. Am Ende der Nacht sind beide Phasen etwa gleich lang.
Dieses Schlafmuster gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder, allerdings in leicht abgewandelter Form. Denn der Anteil an REM Schlafphasen ist bei Kindern deutlich höher als bei Erwachsenen, bei Ungeborenen liegt er sogar bei nahezu 100 Prozent.
Man vermutet, dass genau dieser aktive Schlaf für Babys und Kinder wichtig ist, da sie dabei eine geistige Entwicklung erfahren.

 

Bei Neugeborenen liegt der Anteil der aktiven Schlafphasen etwa bei 50%, im Vergleich dazu bei Erwachsenen bei etwa 20%.

 

Erst wenn das Kind älter wird und zunehmend Reize von außen, sprich von der Umwelt abbekommt, nimmt die Dauer der REM Phasen ab.
Außerdem sind die Schlafzyklen des Babys insgesamt kürzer. Die Tatsache, dass Babys mehr REM als Non Rem Phasen haben, lässt sich auch dadurch erklären, dass dies ganz früher aufgrund des leichten Schlafs für Babys eine höhere Überlebenschance sicherte, da es auf diese Art ganz einfach bei Gefahr, aber auch dann, wenn es Hunger hatte, schneller aufwachte.
Außerdem, aber das dürfte wohl allen Eltern hinlänglich bekannt sein, schlafen Neugeborene insgesamt maximal 4 Stunden am Stück.
Fazit:
Auch die Fähigkeit, mehrere Stunden am Stück zu schlafen, muss also erst gelernt werden.
Dein Team von swing2sleep

 

Verwandte Artikel in diesem Blog:

Mein Baby will immer auf dem Arm einschlafen

Ist mein Baby vielleicht krank?

Reizüberflutung bei Babys

 swing2sleep – Baby schläft in Sekunden und ruht für Stunden– die automatische Federwiege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

%d Bloggern gefällt das: