Regulationsstörungen bei Babys

Regulationsstörungen bei Babys
Bewerte diesen Beitrag

Regulationsstörungen bei Babys

Vielleicht hast Du den Begriff ja schon mal irgendwann irgendwo gehört? Während man früher noch im Zusammenhang mit Schreibabys von Drei-Monatskoliken sprach, gibt es heute dafür einfach einen anderen Ausdruck: Regulationsstörungen. Im Grunde genommen wird damit aber genau dasselbe beschrieben: ein Kind, welches ein Schreibaby ist, weil es „überdurchschnittlich“ oft schreit.

Was aber kann man sich unter Regulationsstörungen denn nun konkret vorstellen?

Es geht dabei um folgende Problematik: Kinder, die häufig schreien, also Schreibabys, haben oftmals Probleme damit, abzuschalten und sind leider sehr offen für Reize jeglicher Art. Sie können verschiedene und auch neue Situationen häufig schlecht einschätzen, sie sind sehr sensibel und reagieren nicht, wie viele andere Babys, gelassen auf neue Einrücke, sondern vielmehr gereizt. Zuerst muss das Baby nämlich lernen, wie es mit den vielen verschiedenen, neuen Situationen klar kommt. Es muss also sozusagen sein Verhalten „regulieren“ bzw. dieses eben erst lernen. Ist dies noch nicht – sagen wir mal – „ausgereift“ und das Baby reagiert mit übermäßigem Schreien, spricht man dabei in der Fachsprache von Regulationsstörungen.

Kann man Regulationsstörungen eigentlich vorbeugen?

Regulationsstörungen-Mutter hält ihr weinendes Baby im ArmMan vermutet zumindest, dass Regulationsstörungen dann häufiger auftreten, wenn die Eltern-Kind-Beziehung in irgendeiner Form nicht intakt ist. Das wiederum passiert vor allem dann, wenn die Eltern massivem Stress ausgesetzt sind. Sprich: Baby schreit, das macht den Eltern Stress und dies wiederum verstärkt die Regulationsstörung bzw. ruft sie hervor.

 

Vorbeugen kann man am ehesten, in dem man gerade solch sensiblen Babys einen regelmäßigen Tagesablauf gönnt: Rituale, wenig Hektik, wenig Hintergrundgeräusche – sprich, die Reizüberflutung sollte möglichst auf ein Minimum reduziert werden.

 

Reizüberflutung bei Babys

Hier gibt es 28 Tipps Dein Baby zu beruhigen 

Im unserem nächsten Beitrag geht es um das Thema: Was passiert in der Schreiambulanz?

Herzlichst

Eure Familie Schwede

Bei Fragen zu unserer automatischen Federwiege ruft uns einfach an:

Tel.: 04321-7559157

Mobil: 0151 – 121 29 029

oder nutzt unseren kostenlosen Rückrufservice

 

swing2sleep – Baby schläft in Sekunden, Mama hat Ruhe für Stunden – die automatische Federwiege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

%d Bloggern gefällt das: