Schreibaby


Bundesstiftung Frühe Hilfe

Maik Schwede

Bundesstiftung Frühe Hilfe

Wenn das Baby viel schreit, ist es für die Eltern eine echte Herausforderung. Vielleicht seid ihr ja in genau derselben Situation? Durchwachte Nächte und lange Abende mit einem schreienden Kind auf dem Arm können einem jegliche Kraft rauben – die man gerade jetzt in dieser anstrengenden Zeit eigentlich bräuchte. Und irgendwie muss der Haushalt ja auch noch geregelt werden. Wenn dann möglicherweise auch noch Geldsorgen oder Beziehungsprobleme hinzukommen, kann das schnell das Fass zum Überlaufen bringen – das Chaos ist vorprogrammiert.   Bevor ihr aber überhaupt nicht mehr weiter wisst, solltet ihr professionelle Hilfe annehmen. Möglichkeiten gibt es dafür jede Menge - eine davon wäre zum Beispiel das Netzwerk „Frühe Hilfe“, welches sich darauf spezialisiert hat, Eltern in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.   Frühe Hilfe – was verbirgt sich dahinter?  Seit Anfang des Jahres...


Schütteltrauma - Schreibabys in Lebensgefahr

Maik Schwede

Schütteltrauma - Schreibabys in Lebensgefahr

Wenn das Baby schreit und schreit und immer, immer weiter schreit… Dann ist es grundsätzlich schon verständlich, dass Eltern nicht mehr ein und nicht mehr aus wissen. Sorge, Hilflosigkeit und Wut wechseln sich ab, genau so wie die Positionen, in denen man das Baby herumträgt – auf der Schulter, über dem Arm, im Tragetuch… es gibt einfach Zeiten, zu denen anscheinend nichts, aber auch gar nichts dem schreienden Zwerg zu helfen scheint. Leider besteht genau dann die Gefahr, dass der ohnehin schon sehr strapazierte Geduldsfaden von  Mama oder Papa reißt. Die Wut erreicht ihren Höhepunkt und woran lässt man den...