Schreibaby


Geburtstrauma bei Mutter und (oder) Kind

Anika Lemke

Geburtstrauma bei Mutter und (oder) Kind

Zwischen Trauma und Bindung  Viele Mütter erleben eine absolut harmonische und wundervolle Schwangerschaft. Als Krönung für den neuen und aufregenden Lebensabschnitt, steht dann die Geburt des eigenen Kindes. Dass eine Geburt oft nicht immer einfach wird und manchmal ein wahrer Kraftakt bedeutet, können sich viele werdende Mütter durchaus gut vorstellen. Doch was passiert eigentlich, wenn Mütter sich nach der Geburt des Babys innerlich wie erstarrt fühlen? Sich total allein gelassen vorkommen oder das Gefühl haben, während der Geburt ignoriert zu werden? Was, wenn ein Eingriff (z.B. Dammschnitt) vorgenommen wird, ohne vorher das Einverständnis einzuholen, weil alles sehr schnell gehen muss?...


Ist vieles Schreien beim Baby normal?

Maik Schwede

Ist vieles Schreien beim Baby normal?

Wie viel Schreien ist überhaupt normal? Wenn das Baby schreit und schreit, trösten sich verzweifelte Eltern oft damit, dass das ja eigentlich ganz normal ist. Schließlich schreien alle Babys. Doch hierüber gehen die Meinungen – wie bei so vielen Dingen - ganz eindeutig auseinander. Es gibt nämlich auch Experten, die sagen, dass es nicht unbedingt normal ist, wenn Baby besonders viel schreit. Aber warum?  Schreien aus biologischer Sicht  Schauen wir uns das Phänomen des Schreiens doch mal etwas genauer an. Welche Möglichkeiten hat ein Neugeborenes, welches noch nicht sprechen kann, wenn es ein Bedürfnis hat und darauf aufmerksam machen will? Richtig, es kann schreien. Tatsächlich ist das sogar seine einzige Möglichkeit, seinen Eltern zu zeigen, dass ihm etwas fehlt. Dennoch, so ist man teilweise der Meinung, ist das Schreien rein aus biologischer Sicht nicht wirklich sinnvoll. Denn wenn das Baby viel schreit, verbraucht dies eine Unmenge an Energie. Schreien ist...


Schreibaby Community: Wichtig für Eltern, ein Netzwerk bilden!

Maik Schwede

Schreibaby Community: Wichtig für Eltern, ein Netzwerk bilden!

Nicht nur im Job ist es wichtig, ein Netzwerk zu bilden! Wer hätte das gedacht - auch als Mutter ist es für dich sehr empfehlenswert, wenn du rechtzeitig ein soziales Netzwerk um dich herum aufbaust. Warum das so ist? Es gibt dafür gleich mehrere, einleuchtende Gründe.   Das Netzwerk mit anderen Müttern  Wenn das Baby erst mal da ist, ist nichts mehr, wie es war. Und natürlich ist das auch völlig normal. Denn mit der Geburt bricht ziemlich viel Neues über euch herein: das kleine Menschlein, welches permanent eure Aufmerksamkeit benötigt, euch jede Menge abverlangt und euch obendrein keine Sekunde lässt, um mal durchzuatmen. Das Baby braucht eure Nähe und Liebe quasi rund um die Uhr. Außerdem will es natürlich getragen, gewickelt, gefüttert und auch beschäftigt werden.   Dass es zwischendurch immer wieder schreit und damit seinen Unmut kundtut, ist ebenfalls logisch – was soll es auch...


Schreibaby: Wenn Eltern Hilfe brauchen!

Maik Schwede

Schreibaby: Wenn Eltern Hilfe brauchen!

Wenn das Schreien einfach nicht aufhören will  Wenn ihr ein Schreibaby habt, wisst ihr es selbst am besten: irgendwann mal ist ein Punkt erreicht, an dem man am liebsten „kündigen“ würde. Einfach alles hinschmeißen, alles hinter sich lassen, das Weite suchen. Wer hat sich das Zusammenleben mit einem Baby schon so vorgestellt – sind wir doch mal ehrlich? Wohl keiner. Dass es schreien wird, war irgendwie schon klar aber doch nicht so oft, so lang und so exzessiv?  Für das Schreien gibt es immer einen Grund Mal ist er ganz simpel, mal komplex. Mal ist er sofort erkennbar, meistens aber leider nicht. Das Baby schreit nämlich nicht, weil es die Eltern ärgern will, sondern weil...


swing2sleep Erfahrungsbericht von Eltern eines Schreibabys

Maik Schwede

swing2sleep Erfahrungsbericht von Eltern eines Schreibabys

Wir sind vor etwas mehr als 2 Monaten Eltern geworden. Unser Glück schien perfekt. Doch bereits nach ein paar Tagen im Krankenhaus zeichnete sich ab, dass unsere Tochter wohl sehr temperamentvoll ist. Das sollten nicht nur wir, sondern auch die anderen Mütter mit ihren Kindern auf unserem Zimmer merken. Denn: Ofelia schrie! Noch dachten wir uns nichts dabei…Nach einem verlängerten Aufenthalt im Krankenhaus, dann zu Hause angekommen, freuten mein Mann und ich uns auf die ersten gemeinsamen Wochen zu dritt. Doch schnell mussten wir feststellen: Das Schreien hört und hört nicht auf. Woche um Woche verging und es wurde nicht...