Schreibaby


Schreibaby: Wenn Eltern Hilfe brauchen!

Maik Schwede

Schreibaby: Wenn Eltern Hilfe brauchen!

Wenn das Schreien einfach nicht aufhören will  Wenn ihr ein Schreibaby habt, wisst ihr es selbst am besten: irgendwann mal ist ein Punkt erreicht, an dem man am liebsten „kündigen“ würde. Einfach alles hinschmeißen, alles hinter sich lassen, das Weite suchen. Wer hat sich das Zusammenleben mit einem Baby schon so vorgestellt – sind wir doch mal ehrlich? Wohl keiner. Dass es schreien wird, war irgendwie schon klar aber doch nicht so oft, so lang und so exzessiv?  Für das Schreien gibt es immer einen Grund Mal ist er ganz simpel, mal komplex. Mal ist er sofort erkennbar, meistens aber leider nicht. Das Baby schreit nämlich nicht, weil es die Eltern ärgern will, sondern weil...


Aggressionen und Wut: Wenn das Baby ständig schreit

Maik Schwede

Aggressionen und Wut: Wenn das Baby ständig schreit

Erschöpfung und Schlaflosigkeit - Wenn Eltern wütend werden  Ihr kennt die Situation sicher zur Genüge: das Baby schreit und schreit…. und schreit und schreit. Seit Stunden, seit Tagen, vielleicht sogar seit Wochen. Und alle, wirklich ausnahmslos alle Bemühungen, die ihr unternommen habt, damit es sich beruhigt, sind gescheitert. Weder stillen, noch wickeln, noch umhertragen noch schaukeln, noch singen, noch wiegen bringt wirklich eine Besserung. Und mal ganz davon abgesehen bräuchtet ihr mal wieder dringend eine Mütze voll Schlaf.   Dass es tatsächlich so anstrengend sein kann mit Baby, ist den wenigsten Eltern von vornherein klar. Verständlich also, dass sich Frust breit macht – und dass ihr irgendwann Aggressionen verspürt. Dem Baby gegenüber, dem Partner gegenüber, vor allem: einfach der ganzen Situationen gegenüber, denn in Wirklichkeit, Hand aufs Herz, habt ihr euch das Elternsein dann doch ein wenig anders vorgestellt. ...


Schlafstörung bei Babys

Maik Schwede

Schlafstörung bei Babys

Schlafstörung oder ganz normales Verhalten? Dass Babys oftmals schlecht schlafen, ist ja grundsätzlich nichts Neues. Vor allem in den ersten Lebenswochen ist es für Babys noch ungemein schwierig, einen Schlafrhythmus zu finden - wenn nicht gar unmöglich. Sie schlafen und essen einfach genau dann wenn ihnen danach zumute ist – so war es im Mutterleib schließlich auch.   Dennoch erzeugt es verständlicherweise bei den Eltern ziemlich viel Druck und eine enorme Anspannung, wenn der Nachwuchs einfach nicht schlafen will. Immerhin ist Schlaf ein wichtiges Grundbedürfnis, das sollte man niemals vergessen. Wird Schlaf auf Dauer entzogen, kann dies ziemlich gravierende Auswirkung haben – Stress, Gereiztheit, Unlust, Frust und so weiter.   Ein paar Wochen und Monate kann man das vielleicht noch irgendwie durchhalten, aber dann? Kommen die Eltern quasi auf dem Zahnfleisch daher. Ab wann ist es eigentlich so, dass man bei einem Kind von Schlafstörungen reden kann? Und: Kann man das überhaupt?  Ihr macht euch Sorgen, ob...


Schütteltrauma - Schreibabys in Lebensgefahr

Maik Schwede

Schütteltrauma - Schreibabys in Lebensgefahr

Wenn das Baby schreit und schreit und immer, immer weiter schreit… Dann ist es grundsätzlich schon verständlich, dass Eltern nicht mehr ein und nicht mehr aus wissen. Sorge, Hilflosigkeit und Wut wechseln sich ab, genau so wie die Positionen, in denen man das Baby herumträgt – auf der Schulter, über dem Arm, im Tragetuch… es gibt einfach Zeiten, zu denen anscheinend nichts, aber auch gar nichts dem schreienden Zwerg zu helfen scheint. Leider besteht genau dann die Gefahr, dass der ohnehin schon sehr strapazierte Geduldsfaden von  Mama oder Papa reißt. Die Wut erreicht ihren Höhepunkt und woran lässt man den...


Was passiert in der Schreiambulanz?

Maik Schwede

Was passiert in der Schreiambulanz?

Schreiambulanzen bieten professionelle Hilfe an Wenn das Schreien absolut nicht besser werden will und Ihr mit den Nerven einfach nur noch am Ende seid – Du Dir nicht vorstellen kannst, das die swing2sleep euch helfen kann – dann holt Euch am besten professionelle Hilfe. Und nein, das muss Euch in keinster Weise unangenehm sein – ganz im Gegenteil. Bevor Dir oder Deinem Partner möglicherweise die Hutschnur platzt und Ihr Dinge tut, die euch später leidtun würden – lasst Euch mit Eurem Baby in der Schreiambulanz einen Termin geben – besser zu früh als zu spät. Denkt immer dran: Ihr seid mit Eurem Problem absolut nicht alleine und in der Schreiambulanz ist man auf...