Magazin


Erziehung bei Kindern: Wenn das Kind bestimmt

Maik Schwede

Erziehung bei Kindern: Wenn das Kind bestimmt

Ist Erziehung eigentlich eine Einbahnstraße? Im Grunde genommen – so meinen wir es zumindest – ist es doch ganz klar so, dass Eltern ihre Kinder erziehen und nicht umgekehrt. Wohl alle Eltern nehmen sich, bevor das Kind da ist, vor, sich von ihrem Nachwuchs niemals erpressen zu lassen. Dass das Kind im Supermarkt vehement nach Süßigkeiten schreit, dass es, bis es eingeschult wird im Elternbett schläft, dass es den Tagesablauf bestimmt bis es volljährig ist, dass man dem Kind jeden Wunsch von den Lippen abliest – das passiert vielleicht in anderen Familien, nicht aber bei uns. Kommt dir das bekannt vor?   Zumindest soweit die Theorie. In der Praxis allerdings sieht es meistens tatsächlich etwas anders aus.   Kinder haben das Sagen – und zwar viel öfter als man...


Urvertrauen bei Babys: Kann dieses zerstört werden?

Maik Schwede

Urvertrauen bei Babys: Kann dieses zerstört werden?

Wenn du dein Baby schreien lässt, kann es irgendwann mal passieren, dass sich das nachhaltig auf sein Urvertrauen auswirkt. Und das wäre wirklich ausgesprochen schlecht, denn das Urvertrauen ist ganz wichtig für das spätere Leben eines Menschen. Hat man es nicht, bedeutet das, dass man immer und jedem gegenüber misstrauisch ist. Vertrauen aufbauen fällt dann ganz schwer – wie sollte es auch anders sein, wenn die betreffende Person bereits als Säugling erfahren musste, dass die wichtigsten Menschen in seinem Leben, nämlich seine Eltern, nicht zu ihm halten und dann nicht für es da sind, wenn es sie doch am dringendsten braucht?  Für ein Baby ist es deswegen wichtig, dass das Urvertrauen gestärkt wird. Es soll lernen und erfahren dürfen, dass da jemand ist, der sich liebevoll um es kümmert, und dem es nicht egal ist, wie es...


Baby schreien lassen?

Maik Schwede

Baby schreien lassen?

Babys weinen nicht ohne Grund  Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wie ausgesprochen hilflos ein kleines Menschenbaby eigentlich ist, wenn es geboren wird? Beim Menschenbaby ist diese Hilflosigkeit im Vergleich zu anderen Säugetieren besonders stark ausgeprägt.   Babys weinen niemals ohne Grund, auch wenn es manchmal so wirkt. Das heißt: Hinter jedem schreienden Baby steht ein unerfülltes Bedürfnis bzw. ein Schmerz, der in die Welt hinaus muss. Typische Gründe für Babyweinen sind Hunger, Trennungsangst, Sehnsucht nach Nähe, Langeweile und Reizüberflutung. Babys weinen signifikant weniger, wenn Eltern diese Bedürfnisse erkennen und erfüllen – im Idealfall schon an den leisen Signalen, also bevor Babys weinen. Der Affe im Vergleich zum Menschen  Nehmen wir zum Beispiel mal den Affen als Vergleich,...


Selbstregulation: Können Babys sich alleine beruhigen?

Maik Schwede

Selbstregulation: Können Babys sich alleine beruhigen?

Urvertrauen stärk die Selbstberuhigungskompetenz Wie schön wäre es doch, wenn das Baby dazu in der Lage wäre, sich auch mal selber zu beruhigen, wenn es weint oder Kummer hat. So, dass ihr als Eltern nicht immer sofort zur Stelle sein müsst, denn vor allem nachts kann das auf Dauer ganz schön anstrengend werden. Es ist aber wie so oft: Das eine Kind schafft es locker, sich selber zu beruhigen, wohingegen das andere dabei immer Unterstützung von Mama oder Papa braucht. Zum Beispiel durch Tragen, Singen, Kuscheln – eben einfach durch Trost und Geborgenheit. Denn das verschafft ihm Sicherheit und emotionale Stabilität.   Kann man es einem Baby denn ein Stückweit beibringen, dass es ihm auch mal ohne seine Eltern gelingt, sich wieder zu beruhigen? Ja und nein.   Selbstberuhigungskompetenz – was ist das? ...