Magazin


Dunstan Baby Language: Die Babysprache und wie sie funktioniert

Maik Schwede

Dunstan Baby Language: Die Babysprache und wie sie funktioniert

Was will es nur, das Baby, wenn es weint? Bei fast allen Eltern macht sich große Ratlosigkeit breit, wenn das Baby anfängt, zu schreien. Wäre es nicht supertoll, wenn ihr euer Baby immer verstehen würdet – egal, ob es schreit, jammert oder weint? Eine geniale Vorstellung – nur: ist das überhaupt realistisch? Wer kann schon das eine Geschrei vom anderen unterscheiden? Verfechter der Dunstan Baby Language sagen: ja, das ist es.   Babysprache – überall gleich?  Tatsächlich hat man herausgefunden, dass es eine universelle Babysprache gibt, die überall - also auf der ganzen Welt - vom Grundprinzip her gleich ist.   Entdeckt wurde dies übrigens von der Australierin Dunstan. Zugeben, sie besitzt als ausgebildete Opernsängerin eine ganz besondere Gabe, da sie bereits als Kind kein Problem damit hatte, ein Stück von Mozart einfach nur anzuhören, um es danach fehlerfrei auf der Violine nachzuspielen. Genau diese Gabe nutzte sie nach der Geburt ihres ersten Kindes, dem sie wortwörtlich regelrecht zuhörte. Sie fing an, die Laute, die es von...


Wie Babys lernen zu sprechen

Maik Schwede

Wie Babys lernen zu sprechen

Eltern wundern sich immer wieder darüber, wie scheinbar spielend leicht Kinder das Sprechen lernen. Das geht ganz automatisch, so sollte man meinen. Ganz so einfach ist es aber dann doch nicht. Im Gehirn eines Babys geht ganz schön viel vor sich, wenn die lieben Kleinen lernen, ihre ersten Worte und Sätze zu sprechen. Eigentlich eine echte Meisterleistung, was dein Nachwuchs da vollbringt.   Sprachforscher und Pädagogen erforschen das Sprechenlernen  Immer wieder ist es für Sprachforscher und Pädagogen ausgesprochen interessant, darüber zu forschen, wie genau das Lernen einer Sprache vor sich geht. Fest steht, dass es beim Baby spielerisch und quasi nebenher läuft, während wir Erwachsenen mühsamjedes Wort einzeln erlernen müssen – jeder, der mal eine Fremdsprache im Erwachsenenalter gelernt hat, wird das bestätigen können. Der Erwerb der Sprache scheint unseren Kindern also regelrecht angeboren zu sein.  Interessant ist dabei die Frage, wie viele Worte welches Kind in welchem Alter „drauf hat“ und ob zum Beispiel der soziale Status der Eltern ebenfalls eine Rolle dabei spielt, wie schnell und wie viel ein Kind lernt. Je nachdem, welches Umfeld das Kind hat, bekommt es am Tag mal mehr, mal weniger Wörter...