magazin

Babyhängematte – Babyfederwiege: ein Vergleich

Kerstin Schwede

Dass alles, was schaukelt oder wippt, Babys besser schlafen lässt, leuchtet ein. Warum das so ist, haben wir HIER ausführlich erklärt. Wenn Ihr also wollt, dass Euer Baby besser, tiefer und ruhiger schläft (und mal ehrlich.. welche Eltern würden das nicht wollen?), steht Ihr vor der Frage, ob sich eine Wiege oder Hängematte für Euren Zwerg nicht vielleicht lohnen könnte. Wir sind der Meinung: Na klar lohnt sich das!

Allerdings lohnt es sich auch, die verschiedenen Modelle, die es mittlerweile so auf dem Markt gibt, gründlich miteinander zu vergleichen.

Auf jeden Fall stellt sich schon mal die Frage, ob lieber die klassische Babyhängematte ins Haus soll oder eben gleich eine Federwiege. Es gibt ganz klare Unterschiede, die wir euch nachfolgend gerne veranschaulichen wollen.

Die Babyhängematte 

Eine klassische Babyhängematte unterscheidet sich im Grunde genommen nicht wirklich von einer Hängematte für Erwachsene.Babys liegen in Babyhängematte und Babyfederwiege ein Vergleich

Tja, und so eine Hängematte, das muss man ihr lassen, hat schon was. Schon der Gedanke daran, sich hineinzulegen, die Seele baumeln zu lassen, sanft hin und her zu schwingen… eine äußerst chillige Sache. Und natürlich gefällt es auch Babys, in so einer schwingenden Hängematte zu liegen. Allerdings – das hat eine Hängematte nun mal so an sich – solltet Ihr dabei bedenken, dass sie an zwei Stellen befestigt werden muss. Zwei Bäume, die im genau richtigen Abstand zueinander stehen, hat man dann doch eher selten zur Verfügung und schon gar nicht im Haus, wo man die Babyhängematte schließlich am meisten gebrauchen kann. Am einfachsten geht das tatsächlich mit einem speziellen Gestell für Babyhängematten. Und deshalb bieten viele Hersteller dieses Gestell auch gleich in Kombination mit der Hängematte zum Kaufen an.

Ein wirklicher Nachteil jedoch ist, dass die Hängematte immer wieder von Hand angestoßen werden muss. Dann schaukelt sie wieder für ein paar wenige Minuten, was euch aber nicht wirklich ermöglicht, in Ruhe ein paar Dinge zu erledigen.

Auch ist es in der Hängematte nicht ganz so schön kuschelig eng wie in einer Federwiege, gerade kleinere Babys jedoch lieben die Enge ganz besonders, weil sie sich darin einfach rundum geborgen fühlen.

Im Allgemeinen jedoch ist so eine Babyhängematte durchaus nice to have. Gerade für größere Babys ist eine Hängematte also eine feine Sache.

Die Babyfederwiege

Der gravierende Unterschied zu der Babyhängematte ist hierbei sicher nicht nur der, dass die Hängematte an zwei Punkten aufgehängt wird und die Babyfederwiege nur an einer Stelle direkt über der Wiege. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist der, dass die Babyhängematte hin- und herschaukelt, während eine Federwiege vielmehr auf und ab wippt. Erfahrungen haben gezeigt, dass die allermeisten Baby es tatsächlich viel lieber mögen und auch viel einschläfernder finden, wenn es auf und ab wippt und nicht, wenn es von rechts nach links schaukelt. Dies ist also ein ganz klarer Vorteil der Federwiege gegenüber einer Hängematte.

Erholsamer und besserer Schlaf durch Schaukeln

Baby schläft in swing2sleep Babyhängematte

Durch das sanfte  Auf- und Abschwingen wird das Baby schnell ruhig, da es das Schaukeln sehr genießt, erinnert es doch an die Zeit in Mamas Bauch zurück. Gleichmäßige Schaukelbewegungen fördern Babys Schlaf und sorgen dafür, dass es besser einschläft, vor allem aber auch besser durchschläft.

Federwiegen ansehen Button

Schaukeln beruhigt

Wenn das Baby sich noch im Bauch seiner Mutter befindet, schwebt es sozusagen wie schwerelos in der Fruchtblase. Wirklich still ist es nur dann, wenn die Mama schläft. Während sie sich jedoch tagsüber bewegt, wird Baby permanent umher geschaukelt. Also ist es ganze 9 Monate lang gar nichts anderes gewohnt als Schaukeln.

Der Name Federwiege lässt es aber schon erahnen: Oberhalb der Wiege befindet sich im besten Falle mehrere integrierte Federn, die dafür sorgen, dass das Wippen ganz besonders sanft ist und vor allem auch dafür, dass es sich nicht ganz so schnell wieder ausgewippt hat, sondern dass das beruhigende Wippen eben auch eine gewisse Zeitlang anhält. Die integrierten Federn sind also eigentlich das allerwichtigste – das Teil, das die Effektivität einer Federwiege überhaupt erst ausmacht! Insgesamt also für das Baby eine äußerst angenehme Sache und Ihr als Eltern könnt davon profitieren, dass ihr nicht schon nach kurzer Zeit wieder „Hand anlegen“ müsst.

Schaukeln fördert die Sinne!

Aber das Schaukeln in einer Baby Hängewiege hat nicht nur den Vorteil, dass Baby sich schnell beruhigt und besser schläft, es fördert auch seine Sinne. Denn Schaukeln regt Babys Gleichgewichtssinn an – das ist besser als jede Ergotherapie! Man nennt diesen Sinn auch den vestibulären Sinn. Somit wird sogar zugleich die sensorische Entwicklung des Babys geschult.

Warum Schwingungen die Sinne stimulieren

Aus diesem Grund lieben es auch noch größere Kinder, zu schaukeln. Das heißt also, dass Schaukeln generell fürs Baby nicht nur eine äußerst beruhigende, sondern auch eine für seine Entwicklung ausgesprochen wichtige Sache ist.

Eine Baby Hängewiege ist also gerade für die ersten Monate des Kindes eine tolle Investition – Baby genießt das Schaukeln und schlummert quasi auf der Stelle friedlich ein, während die Eltern es genießen, wenn sie mal eine kleine Verschnaufpause haben in dieser turbulenten Zeit.

Babys lieben die Enge

Weiterer positiver Effekt: Die Enge! Genau wie auch schon in Mamas Bauch, spürt Baby in einer Baby Hängematte oder Hängewiege die Begrenzung um sich herum. Ein großes Bett mit viel Platz brauchen Babys nämlich gar nicht – ganz im Gegenteil. Nur wenn es wirklich eng ist, ist es auch kuschelig.

Wenn es sich bei der Babyfederwiege um ein Modell handelt wie unsere swing2sleep, dann entfällt das immer wieder Anschubsen ohnehin komplett. Der integrierte Motor sorgt nämlich dafür, dass die Federwiege immer und immer weiter schwingt – eine wirklich tolle Sache, die Euch ganz enorm entlastet und das Baby in seine süßesten Träume begleitet.

Insofern ist eine Baby Hängewiege wie die swing2sleep eine enorme Erleichterung für stressgeplagte Eltern, da diese durch den integrierten Motor so lange weiterschaukelt, wie die Eltern dies vorher bestimmen.

Baby Hängewiege mit Motor

Türklammer
Was das Befestigen anbetrifft, so wird eine Babyfederwiege an einem fixen Punkt an der Decke angebracht, möglich ist dies z.B. mit einem Karabinerhaken. Alternativ gibt es für manche Babyfederwiegen auch eine extra (Tür)Klammer zum Befestigen am Türrahmen.

Gestell

Oder, noch besser: Die Federwiege verfügt über ein Gestell, welches schnell auf- und wieder abgebaut werden kann. Denn damit ist das gute Stück immer und überall im Handumdrehen einsatzbereit.

Da die Babyfederwiege dem Baby mehr Enge vermittelt als eine Hängematte, ist sie gerade für die ganz Kleinen optimal. Denn wenn es kuschlig und eng ist, schlafen sie besser und fühlen sich geborgen.

Was das Liegen anbetrifft, so behalten die Babys in beiden – also in einer Hängematte genauso wie in einer Federwiege – ihren leicht gerundeten Rücken bei, was ideal ist. Wer will, kann noch eine dünne Matratze in die Wiege hineinlegen.

Hängewiege kann überall eingesetzt werden

Komplettset

Die swing2sleep Baby Hängewiege hat zudem den Vorteil, dass sie auf Wunsch gleich mit Gestell geliefert wird und man somit nicht darauf angewiesen ist, einen Haken an der Decke zu befestigen. So kann die Babyhängewiege nach Bedarf überall aufgestellt werden und in Verbindung mit einer Türklammer sogar mit auf Reisen gehen.

Die swing2sleep Baby Hängewiege schenkt dem Baby also ruhigen Schlaf und ein kuscheliges, geborgenes Gefühl, den Eltern zugleich ein paar ruhige Stunden – was will man mehr?

Ihr seht also: Es gibt durchaus Unterschiede in der Funktion, der Machart und auch im Aufbau.

Für den Fall, dass Ihr speziell nach etwas sucht, bei dem Ihr endlich mal eine kleine Auszeit genießen könnt oder wenn Ihr ein Baby habt, welches schlecht ein- und durchschläft, dann ist eine motorisierte Babyfederwiege wie sie die swing2sleep darstellt sicherlich die erste Wahl.

Hier geht´s zum Shop Button

Hier geht es zu den Kundenbewertungen auf Facebook

Fragen & Antworten zur Miete der Federwiege

Warum Schwingungen die Sinne stimulieren

Schreibabys bringen uns Eltern an die Belastungsgrenze

28 Tipps Dein Baby zu beruhigen


Tags



Älterer Post Neuerer Post


2 Kommentare

  • Elisa

    Feb 27, 2019

    Große Hilfe
    Obwohl unser Sohn schon vierzehn Monate alt war, haben wir uns vor dem Abstillen die Federwiege bestellt, in der Hoffnung, es werde einfacher, da unser Kind ein relativ schlechtes Schlafverhalten hatte und auch nur an der Brust einschlief.
    Mit der Wiege ein Kinderspiel. Kaum hineingelegt, ist er innerhalb von fünf bis zehn Minuten eingeschlafen. Kein Geschrei. Ihm hat die Wiege so gut gefallen, dass er abends darauf zeigte, wenn er hinein wollte?. Die Brust hat er darüber scheinbar vergessen.
    Fazit: Tolles Gerät, absolut empfehlenswert. Sicherlich idividuell verschieden, aber bei Problemen beim Ein und Durchschlafen unbedingt ausprobieren. Auch bei Kindern älter als zwölf Monate. Vielen Dank , und schön Gruß aus Rostock. ???? — dankbar.

  • Christoph

    Feb 11, 2019

    Unser kleiner Mann war anfangs ein etwas unruhiger Geist der den ganzen Tag nur schrie und eigentlich nur zufrieden war, wenn er in seiner Federwiege lag. Klappte gut, hatte allerdings den Nachteil, dass wir ständig damit beschäftigt waren die Wiege zu wippen, was problematisch wird wenn man noch ein kleines Kind hat, was ebenfalls versorgt werden will. Die Swing2Sleep hat uns wirklich sehr, sehr geholfen, weil sie das Schaukeln übernommen hat und die kritischen Phasen des Tages entspannt hat, gerade wenn man alleine zwei Kinder versorgen darf. Ebenfalls sehr positiv zu erwähnen ist der überaus unkomplizierte und direkte Kontakt zu Maik Schwede, der bei Fragen immer schnell erreichbar war. Insgesamt eine feine Sache, sehr zu empfehlen!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen